Aktuelles

27.3.  ab heute bei Bäckerei Keim 50%

seit heute hilft die Bäckerei Keim in ihren Fachgeschäften in der Situation der Schleßung der Tafelläden durch Rabatt von 50% beim Einkauf bei Vorlage des Tafelausweises.

Vielen Dank im Namen unserer Tafelkunden

Aushang der Bäckerei Keim
Aushang_Tafel_25032020-Keim.pdf
PDF-Dokument [88.9 KB]

24.3. Tübinger „Initiative Grundversorgung“ beginnt die Verteilung von Lebensmitteln

Etliche Tübinger Gruppierungen und Freiwillige haben sich zur „Initiative Grundversorgung“ zusammen-geschlossen, um diejenigen zu unterstützen, die sonst auf die Hilfe der Tübinger Tafel angewiesen sind. Sie schaffen einen temporären Ersatz für die Tübinger Tafel, die derzeit geschlossen hat.

Dazu können die Akteure auf die Zuliefererstruktur der Tafel zugreifen. Die Lebensmittel werden kostenlos in rationierten Mengen abgegeben. Helferinnen und Helfer packen die Waren in haushaltsüblichen Mengen zusammen; eine freie Auswahl ist nicht möglich. Die Ehrenamtlichen achten darauf, dass die Abstandsregeln bei der Zusammenstellung und bei der Abgabe der Waren eingehalten werden

Die folgenden Standorte haben montags bis freitags von 14 bis 17 Uhr geöffnet:

  • Kinder- und Jugendfarm Derendingen,
    Saibenstraße 10
  • Bürgertreff und die Nachbarschaftliche Selbsthilfe (NaSe), Janusz-Korczak-Weg 1
  • Stadtteiltreff Wanne, Beim Herbstenhof 5
  • Brückenhaus, Werkstraße 8   siehe Lagepläne
  • Goldene Zeiten, Europaplatz 11
  • Kirchengemeinde St. Petrus in Lustnau, Pfrondorfer Straße 24

Zu den Initiatoren gehören der Ring politischer Jugend, ein parteiübergreifender Zusammenschluss der politischen Jugendorganisationen (Jusos, Junge Union, Grüne Jugend, Junge Liberale, Linksjugend, die Jungen Europäischen Föderalisten sowie Fridays for Future). Unterstützt werden sie von einigen Stadträtinnen. Der Deutsche Alpenverein stellt seine Kleinbusse zur Verfügung

Copyright der Bilder: www.openstreetmap.org/copyright

1     Goldene Zeiten, Europaplatz 11

Zentrale am Hauptbahnhof in der Kneipe

2     Kirchengemeinde St. Petrus in Lustnau, Pfrondorfer Straße 24

 

professionell, leicht zu finden von Pfrondorferstraße aus hinter die Kirche in Innenhof, Verkehrwege ausgeschildert, Kunden bleiben außen, Verkäufer durch Plastik abgeschirmt

3     Kinder- und Jugendfarm Derendingen, Saibenstraße 10

versteckt in dem Gebäude, Eingang vom Feldweg her am Ende der Bebauung durch ein großes Tor in Innenraum. Bedienung beispielhaft durch ein Fenster

4     Stadtteiltreff Wanne, Beim Herbstenhof 5

Einkaufszentrum Wanne im Hof zwischen Geschäften und KSK, Ausgabe im Innenraum

5     Bürgertreff und die Nachbarschaftliche Selbsthilfe (NaSe), Janusz-Korczak-Weg 1

etwas versteckt an der Königsbergerstr. (ist auf Foto zu sehen), Bedienung in kleinem Innenraum

6    Brückenhaus, Werkstraße 8

leider sehr versteckt neben dem gelben Brückenhaus

Pressemitteilung der Universitätsstadt Tübingen
168a_lebensmittelverteilstellen-1.pdf
PDF-Dokument [366.1 KB]

24.3. Auruf zur Unterstützung

Menschen, die das Projekt ebenfalls unterstützen möchten, erreichen die Initiative per E-Mail an

 

grundversorgung-tuebingen@posteo.de

 

weitere Informationen zu Corona

 

www.tuebingen.de/corona

 

20.3. Übergabe von Material an Initiative

die Tafel übergibt 4 Rollwagen, 23 blaue Kisten, 66 schwarze Klappkisten, sowie an Verbrauchsmaterial:

Handschuhe, 2 Flaschen Desinfektionsmittel, einige Gesichtsmasken

die Kontakte zu den Lebensmittelspendern werden übermittelt

dadurch wird es der Initiative Grundversorgung möglich zu planen

16.3. Situation der Tafeln in Deutschlnd

Meldung Tafel Deutschland

Tafeln schließen wegen der Ausbreitung des Coronavirus

Über 100 Tafeln im gesamten Bundesgebiet haben ihre Lebensmittelausgabe vorübergehend eingestellt (Stand 16.03.2020, 13 Uhr). Die Schließungen sind zu einem großen Teil präventiv. Rund 90 Prozent der 60.000 Ehrenamtlichen gehören zu den lebensälteren Menschen und damit zur schützenswerten Gruppe. Zudem findet die Ausgabe häufig in teils engen Räumlichkeiten statt.

16.3. Gespräch mit Vertretern der Stadt

in einem eilends einberufenen Gespräch zwischen Stadt und Vorstand/Bereichsleitung der Tübinger Tafel wurde ausführlich über die Gründe der Schleßung der Tafel informiert. Der Vorstand ist für Sicherheit und Gesundheit der vertretenen Ehrenamtlichen verantwortlich, und durch das Schließen der Tafel verlieren die Bedürftigen nur die Möglichkeit, einmal in der Woche kostengünstig zu einem Minimalbetrag  gerettete Lebensmittel zusätzlich zu erwerben. Diese bedauerliche Einschränkung musste gegenüber dem Schutz der Ehrenamtlichen und auch Kunden, die zu großen Teilen zu dem Peronenkreis mit besonderem Risiko gehören, gewählt werden.

Die Stadt will Überlegungen anstellen, wie der Zeitraum der Schließung überbrückt werden kann. Die Tafel hat organisatorische Hilfe angeboten.

Über neue Erkenntnisse wird an dieser Stelle umgehend berichtet.

15.3.2020 Tafel stellt ab sofort Verteilung von Lebensmitteln ein geschlossen bis 21. April 2020

der Grund ist die Verantwortung für die Ehrenamtlichen Helfer bei der Tafel und auch für unsere Kunden, von denen extrem viele zu den Risikogruppen zählen

Wir danken sehr für die zahlreichen Angebote, auch in diesen schwierigen Zeiten die Tübinger Tafel bei Ihrem Bestreben „Lebensmittel zu retten und an Bedürftige zu verteilen“ zu unterstützen. Lange hat der Vorstand mit den Bereichsleitern diskutiert, wie bei 168 ehrenamtlichen Mitarbeitern, von denen nach Definition der Gesundheitsbehörden ca. 80% zu Risikogruppen gehören, die notwendigen wöchentlich geleisteten 700 Stunden Ehrenamt größtenteils zu ersetzen sind. Dabei müssen nicht nur die Erfahrungen der Teams umgesetzt, sondern auch von Gesundheitsämtern definierte Regeln der Wahrung des Abstandes von 1 – 2 m berücksichtigt werden. Im Augenblick fallen dabei folgende Aufgaben an, die weitgehend übernommen werden müssten:

  1. Von Montag bis Freitag sammeln täglich 2 Sprinter mit jeweils 3 Fahrern/Beifahrern in 2 Touren bei 90 Geschäften in ca. 5-6 Stunden Lebensmittel ein. Dies erfordert für die lange geplanten und wohl überlegten Touren mindestens 10 Fahrer mit Erfahrung und Orts-, Routen- und Ansprechpartner-Kenntnis, sowie weitere 30 Beifahrer, die je Tour Dutzende große Körbe schleppen. Da 3 Personen in der Fahrerkabine sitzen ist der definierte Abstand nicht gewahrt.
  2. Von Montag bis Freitag werden von 6-10 Personen in der Vorbereitung die eingesammelten Lebensmittel in einem ca. 50 qm großen Raum in Körbe für den Verkauf umsortiert. Langjährige Erfahrung der Teams bestimmen Zwischenlagerung im Kühlraum, Aussortieren von dem den Anforderungen der Kunden nicht mehr entsprechenden Obst und Gemüse und Einsortieren nach Sorten in Ausgabekörbe, sowie Berücksichtigung von MHD oder Verbrauchsdatum. Hierbei sind von den Teams Erfahrung und durch längere Zusammenarbeit optimierte Prozesse gefordert. Der geforderte Abstand ist in dieser Arbeitsatmosphäre kaum zu wahren.
  3. An 4 Nachmittagen werden nachmittags an jeweils ca. 80 Haushalte Lebensmittel ausgegeben. Auch wenn wir ein beispielhaftes rotierendes Nummernsystem haben, befinden sich gleichzeitig meist 10 Personen im Warteraum und 15-20 Personen ca. 15 Minuten im Verkaufsraum, um an 4 Theken von jeweils 2 Personen bedient zu werden. Vom Personal wird Erfahrung erwartet, die vorhandenen Mengen an Obst- und Gemüsesorten, Backwaren und Milchprodukten an Einzelpersonen bzw. Haushalte mit bis zu 10 Personen so gerecht zu verteilen, dass bis Ende der Verkaufszeit jeder genügend bekommt. Neben 1-2 Personen für Einlass und Kasse sind 7-8 Mitarbeiter mit Verkauf beschäftigt (in dem Raum ist unter diesen Bedingungen der Abstand nicht einhaltbar) und 2 Personen sorgen für Nachlieferung aus dem Hintergrund und Kühlraum. Täglicher Umsatz mindestens 50 Körbe (je ca. 40 L Inhalt).

Anhand dieser Aufgaben werden der notwendige Einsatz von wöchentlich ca. 100 Ehrenamtlichen und die Problematik des Arbeitens unter Hygienevorgaben deutlich. Zur Durchführung dieser Aufgaben reicht fast immer eine Einweisung an einem Tag nicht aus. Es muss außerdem am Vortag Sicherheit bestehen, dass Personenanzahl und Erfahrung im Team gesichert sind. Außerdem bedeuten die uns betreffenden Vorschriften, dass jeder aktive Mitarbeiter in die Bestimmungen der Hygiene, des Arbeitsschutzes, des Datenschutzes und des Gleichstellungsgesetzes eingewiesen wird und ein eine Vertraulichkeitserklärung unterschreibt.

 

Auch wenn wir einige Teilaufgaben mit freiwilligen Ehemaligen begleiten könnten, haben wir bisher trotz intensiver Diskussion noch keine Lösungsmöglichkeiten gefunden, Ehrenamtliche und ältere Kunden nach den Vorgaben von Bund und Land zu schützen.

 

Wir bitten um Verständnis für die schwierige Entscheidung. Wir danken für die Hilfsangebote, jede Unterstützung und sind für jeden realisierbaren Vorschlag offen.

Diese Details der Überlegungen als Word-Datei zum Download
Problem-Schlissung.docx
Microsoft Word-Dokument [277.3 KB]

13.3. Pressemeldung zur Schliessung der Tafel

Pressemitteilung zum Coronavirus in der [...]
Microsoft Word-Dokument [467.4 KB]

13.1. Sternsinger kommen zur Tafel

die Sternsinger kamen zur Tafel und brachten Süßigkeiten - Vielen Dank

Initiative Grundversorgung übernimmt Verteilung von Lebensmitteln da Tafel schließen musste

  • Details siehe Aktuelles
  • Dort auch Lagepläne von Ausgabestellen

Eisenbahnstraße 57

 

Bus 1 Haltestelle

Alter Güterbahnhof

 

wir suchen Mitarbeiter für den Ladendienst und FahrerInnen

Info Mitarbeiter/Ladendienst

Mitarbeiter/Fahrdienst

Info Schulpraktikum

Kunden Termine Warenausgabe

Hier finden Sie uns

Tübinger Tafel e.V.
Eisenbahnstraße 57
72072 Tübingen

Achtung: keine Parkmöglichkeit für PKW

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

+49 7071 94 06 94

Öffnungszeiten

Di. 15:00 bis 17:40 Uhr

Mi. 17:00 bis 19:10 Uhr

Do. 15:00 bis 17:40 Uhr

Fr. 15:00 bis 17:40 Uhr

Bürozeiten

für Neuanmeldungen und Fragen ist das Büro

Donnerstag 10 - 11:30 Uhr

geöffnet

Info dazu bei

"Unsere Kunden"

Der neue Tafelladen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tübinger Tafel e.V.